Allgemeine Geschäftsbedingungen

Alle bei Simon Thomas (im folgenden „der Betreiber”) in Auftrag gegebenen Arbeitsleistungen setzen die Annahme dieser allgemeinen Bedingungen zwischen dem Betreiber und dem Kunden voraus, unter Ausschluss der allgemeinen oder besonderen Bedingungen des Kunden, sofern nichts Gegenteiliges in einer vorherigen schriftlichen Vereinbarung vom Betreiber akzeptiert wurde.

§1 Angebote, Vertragsabschluss
a) Zum Festlegen der Preise und Lieferzeiten muss der gesamte Text beim Betreiber vorliegen. Allgemeine Angebote, Preise und Lieferzeiten ohne Kenntnisnahme des gesamten Textes sind freibleibend und unverbindlich. Nach Kenntnisnahme des gesamten Textes behält sich der Betreiber das Recht vor, die Angebote, Preise und Lieferzeiten zu ändern.
b) Der Vertrag tritt mit dem Zeitpunkt in Kraft, an dem der Kunde in schriftlicher oder elektronischer Form das Angebot des Betreibers akzeptiert oder, falls für den Auftrag kein Angebot erging, an dem der Betreiber einen Übersetzungsauftrag des Kunden schriftlich oder elektronisch bestätigt.
c) Eingegangene Verpflichtungen sind für den Betreiber nur bindend nach ausdrücklicher schriftlicher oder elektronischer Bestätigung seinerseits.
d) Hat der Betreiber Grund zu der Annahme, dass der Kunde nicht in der Lage ist, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, ist der Betreiber jederzeit berechtigt, vom Kunden ausreichende Finanzierungsgarantien anzufordern.

§2 Änderung/Stornierung von Übersetzungsaufträgen
a) Nimmt der Kunde nach Vertragsabschluss wichtige Änderungen am Übersetzungsauftrag vor, ist der Betreiber berechtigt, Lieferzeiten und/oder verlangte Honorare zu ändern oder den Auftrag abzulehnen. In letzterem Fall ist der Kunde zur Zahlung für schon erbrachte Leistungen verpflichtet.
b) Annulliert der Kunde den Übersetzungsauftrag, entstehen Stornierungskosten in Höhe des Betrages für den schon fertiggestellten Teil der Übersetzung zum Zeitpunkt einer solchen Annullierung. In solchen Fällen kann der Betreiber keine Garantie für die Qualität der gelieferten Arbeit übernehmen.

§3 Ausführung der Übersetzungsaufträge, Berufsgeheimnis
a) Der Betreiber verpflichtet sich zu strikt vertraulicher Behandlung aller vom Kunden übermittelten Dokumente sowie zum Unternehmen der notwendigen Schritte, um die unbedingte Einhaltung dieser Verpflichtung vonseiten seiner Zulieferer zu gewährleisten. Dennoch kann der Betreiber nicht haftbar gemacht werden für eine Verletzung des Berufsgeheimnisses vonseiten der Zulieferer, wenn der Betreiber nachweislich nicht imstande war, eine solche Zuwiderhandlung zu verhindern.
b) Bei der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Kunden, dem Betreiber und möglichen Erfüllungsgehilfen kann der Betreiber einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte und Daten Zugriff nehmen.
c) Wann immer möglich, liefert der Kunde dem Betreiber Referenzdokumente mit der Terminologie, die in der Übersetzung verwendet werden soll.
d) Persönliche Daten werden nur gespeichert, wenn der Kunde diese von sich aus, z.B. im Rahmen einer Registrierung oder einer Anfrage, angibt. Der Betreiber wird die persönlichen Daten ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden nicht an Dritte weitergeben.

§4 Lieferzeit und Lieferdatum
a) Der Betreiber ist bemüht, alle Aufträge innerhalb des vereinbarten Zeitrahmens zu erledigen. Dabei kann der Betreiber keinerlei Verantwortung für nicht termingerechte Lieferungen übernehmen, die durch etwaige technische Schwierigkeiten verursacht wurden. Geringfügige Lieferverzögerungen berechtigen nicht zur Annahmeverweigerung oder zum Schadenersatz. Für Lieferverzögerungen durch den Versandweg übernimmt der Betreiber keine Haftung.
b) Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Kunde in den Fällen des vom Betreiber zu vertretenden Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berechtigt, wenn die Lieferfrist vom Betreiber unangemessen lange überschritten worden ist und der Kunde dem Betreiber in elektronischer oder schriftlicher Form eine angemessene Nachfrist gesetzt hat.

§5 Honorare und Bezahlung
a) Alle Beträge sind ohne Mehrwertsteuer.
b) Rechnungen sind innerhalb von 30 Kalendertagen ab Rechnungsdatum in der auf der Rechnung genannten Währung zu begleichen.
c) Bei kleineren Aufträgen behält sich der Betreiber vor, eine Mindestpauschale von CHF 30 zu berechnen.

§6 Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Übersetzung sowie das Copyright an dieser bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen Eigentum des Betreibers.

§7 Meinungsverschiedenheiten und strittige Fälle
Auf Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich Qualität oder Lieferzeit der in Auftrag gegebenen Arbeit kann nur innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach Lieferdatum des Auftrags eingegangen werden. Nach dieser Frist von 30 Tagen werden vom Betreiber keine Reklamationen mehr angenommen. Reklamationen entheben den Kunden unter keinen Umständen von seiner Verpflichtung zur Bezahlung der gelieferten Übersetzung.

§8 Haftung, Garantie
a) Der Betreiber kann nur haftbar gemacht werden für Schäden als direkte und offensichtliche Folge von nachlässigem Verhalten, welches dem Betreiber zuzuschreiben ist. Die Haftung des Betreibers kann unter keinen Umständen über dem Betrag der Rechnung für den betreffenden Übersetzungsauftrag liegen, Mehrwertsteuer nicht eingeschlossen.
b) Bei Beschädigung oder Verlust der Dateien auf Datenträgern des Betreibers oder des Kunden sowie auf den elektronischen Datenübertragungswegen wird ausdrücklich keine Haftung übernommen. Für Beschädigung oder Verlust von jeglichen dem Betreiber zur Verfügung gestellten Materialien jeglicher Art wird ebenfalls keine Haftung übernommen. In jedem Fall ist die Haftung beschränkt auf den reinen Materialwert der Vorlagen bzw. des dem Betreiber überlassenen Materials.
c) Sollte sich die Übersetzung für den vom Kunden geplanten Verwendungszweck (Publikation, Werbezwecke etc.) als ungeeignet erweisen, behält sich der Betreiber das Recht auf Nachbesserung vor. In keinem Fall entstehen daraus Schadensersatzansprüche an den Betreiber, selbst wenn aufgrund einer mangelhaften Adaption eine Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt. Gibt der Kunde nicht an, dass eine Übersetzung zum Druck vorgesehen ist, dem Betreiber vor Drucklegung keine Korrekturabzug zukommen lässt und ohne Freigabe des Betreibers drucken lässt, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen Lasten.

§9 Urheberrechte
Für die Inhalte der dem Betreiber übertragenen Daten zeigt sich der Kunde verantwortlich. Bei allen dem Betreiber übertragenen Arbeiten wird das Urheberrecht des Kunden vorausgesetzt. Aus einer etwaigen Urheberrechtsverletzung entstehende Folgen trägt allein der Kunde.

§10 Verantwortlichkeit für Inhalte
Der Betreiber kann nicht für den Inhalt des übersetzten Dokumentes verantwortlich gemacht werden. Ansichten, Meinungen und Inhalte liegen einzig und allein im Verantwortungsbereich des Urhebers und geben in keiner Weise die Meinung des Betreibers wieder. Der Betreiber behält sich das Recht vor, Übersetzungen von Dokumenten oder Inhalten zu verweigern.

§11 Verantwortungsbereich des Kunden
Es liegt in der Verantwortung des Kunden, Dokumente mit klar ersichtlichem Format und leserlichem Inhalt zu liefern. Der Kunde ist verpflichtet, den Betreiber sofort über etwaige Änderungen während des Übersetzungsprozesses in Kenntnis zu setzen, die in irgendeiner Form den Inhalt oder das Format des Endproduktes beeinflussen könnten. Jede Änderung kann Anlass zur Preisangleichung nach beiderseitiger Vereinbarung sein.

§12 Modifikationen
Der Betreiber kann diese allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Der Betreiber teilt die Änderungen durch einen offiziellen Hinweis über die Website des Betreibers oder per E-Mail direkt an den Kunden mit. Wenn der Kunde nach dem Hinweis auf eine Änderung den Service des Betreibers in Anspruch nimmt, akzeptiert er diese Änderung.

§13 Verantwortlichkeit von freien Mitarbeitern
Freie Mitarbeiter (Freelancer) des Betreibers verpflichten sich durch die Abgabe eines Angebotes, ihnen anvertraute Dokumente und Informationen jeglicher Art höchst vertraulich zu behandeln, nicht an Dritte weiterzugeben und ausschließlich zum vom Betreiber in Auftrag gegebenen Zweck der Übersetzung, bzw. Modifikation zu verwenden. Bei Missachtung dieser Vorgabe hat der Freelancer alle Konsequenzen aus etwaigen Copyright-Verletzungen zu verantworten.

§14 Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand
Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen dem Betreiber und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts. Für alle Streitigkeiten gilt Berlin als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Teile, soweit rechtlich zulässig.

§15 Wirksamkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Sollten einzelne Passagen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen nach geltendem Recht ungültig sein, behalten alle anderen Passagen ihre Gültigkeit. Mit Erscheinen der aktualisierten allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit. Im Zweifelsfalle ist nur die deutsche Fassung gültig.